Magazin / Meldungen 
MixedUp_2010-400.jpg

Ohrlotsen und Elbstation Gewinner beim Wettbewerb MIXED UP

Die Jury des MIXED UP Wettbewerb zeichnete zwei Hamburger Projekte aus

Der bundesweite Wettbewerb MIXED UP kürt gelungene Modelle der Zusammenarbeit zwischen Kultur und Schule. Fünf Preise wurden am Ende an die besten Kooperationen verliehen, sowie der Sonderpreis "Netzwerker" im Wert von je 2.500 €. Einer der Preise wurde dabei von der MIXED UP Jugendjury vergeben.
Ausgelobt wird der Wettbewerb gemeinsam vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ).

Aus den 345 Bewerbungen wurden beim diesjährigen Wettbewerb neben vier anderen auch zwei Hamburger Projekte ausgewählt. Die Elbstation Akademie, die in Kooperation mit der Stadtteilschule am Hafen und anderen Hamburger Schulen in spartenübergreifenden Medienprojekten nachhaltige Sprach-, Schreib- und Lesförderung betreibt und bildungsbenachteiligte Jugendliche auf dem Weg ins Berufsleben begleitet. Ihr Motto dabei lautet: Kulturelle Vielfalt wird zur Normalität und Vielsprachigkeit und interkulturelle Kompetenz zur Stärke!

Außerdem erhielt auch das Projekt "Ohrlotsen" des Stadtteil- und Kulturzentrums Motte e.V. eine Auszeichnung. Die Jugendjury legte dabei den Fokus auf die Schülerbeteiligung. Durch künstlerisch-ästhetische und kritisch-reflektierende Arbeit mit auditiven Medien via Reportagen, Hörspiele, Interviews etc. wird Kindern hier selbstverantwortliche Programmgestaltung und Partizipation an öffentlicher Meinungsbildung ermöglicht.

Die feierliche Vergabe der MIXED UP Kulturpreise durch das BMFSFJ wird am 16. September im Rahmen der bundesweiten BKJ Fachtagung „Vor Ort gut vernetzt? Kulturelle Bildung in lokalen Bildungslandschaften“ in Köln stattfinden.

Projekte